Belagspflege

  • Drucken

Jeder kennt das Problem, dass der Belag nach ein paar Tagen am Schnee austrocknet und grau wird. Schlussendlich klebt dann der Schnee an der Lauffläche und es gibt kein Weiterkommen mehr. Aber warum trocknet der Belag aus wenn er mit dem nassen Schnee in Berührung kommt?

Die meisten Beläge bestehen aus Polyethylen. Dabei handelt es sich um einen sehr robusten Kunststoff, mit guten Gleiteigenschaften. Leider hat Polyethylen aber auch die negative Eigenschaft, dass es wasseranziehend ist. Die Wasseraufnahme erfolgt über kleine Poren im Belag, wenn diese nicht mit Wachs gefüllt sind. Die Schneekristalle reißen vereinfacht gesagt immer etwas Wachs aus dem Belag heraus, wobei wieder Platz für mehr Wasser frei wird. Da Schnee in der Regel unter 0°C hat, wird das Wasser welches der Belag aufgenommen hat zu Eis und friert schlussendlich mit dem Schnee auf der Piste zusammen. Das ist der Grund warum ein schlecht gewachster Belag nicht gut gleiten kann.

Je öfter und intensiver man den Belag wachst, umso mehr ist er mit Wachs gesättigt und trocknet nicht so schnell aus. Unser Tipp: Nutzen sie unser Exklusivservice beim Wachsen. Dabei wird Ihr Schi mit dem Handwachseisen präpariert, wodurch das Wachs aufgrund der konstanten Wärme des Eisens sehr tief in den Belag eindringen kann! Sie werden merken, dass die Gleitfähigkeit wesentlich länger erhalten bleibt als bei einem maschinell gewachsten Schi.

Fazit: Wer seinen Schi oft wachsen lässt, wird wesentlich mehr Freude am Schifahren haben.